Landmetzgerei

Landmetzgerei | Historie | Schlachtung | Produktion | Verkauf

Landmetzgerei Müller


Wir sind ein kleiner Familienbetrieb, bei dem das Handwerkliche "Können" noch sehr viel Bedeutung einnimmt. Jedoch ist unsere Produktionsstätte und unsre Ausstattung auf dem neuesten Stand der Technik.

Vowiegendend führen wir in unserem Sortiment eine Standardauswahl an Hausmacher Fleisch- und Wurstspezialitäten, sowie eine breite Palette mit feinen Sachen vom Reh, Hirsch und Wildschwein.

Jedoch sind wir ständig in unserer "Versuchsküche" tätig und arbeiten an neuen Rezepturen, welche wir dann nach der Entwicklungsphase mit  Lagertests etc. unseren Kunden preis geben.
So auch unser NEU im Sortiment aufgenommener "Bauern-Schwartenmagen"


Die Historie


Als im Jahre 1969 Alois Müller seine Gesellenprüfung bei der damaligen „Metzgerei Nill“ in Messkirch abgelegt hatte, dachte er noch nicht über eine eigene Metzgerei nach. Erst Jahre später, als er bei der „Metzgerei Knoll“ in Messkirch einige Berufserfahrung gesammelt hatte und sich als „Hausschlachter“ in der Region einen Namen machte hatte entschloss er sich zur Selbständigkeit.

Der Grundstein der „Landmetzgerei Müller“ war mit dem Kauf des alten Schul- und Bürgerhauses in Langenhart  somit im Jahre 1976 gelegt. Nach den Renovierungsarbeiten im Wohnhaus sowie dem Umbau des damaligen Stalls zum Schlachthaus, Produktionsraum, und Verkaufsladen, wurden die ersten Rinder und Schweine geschlachtet. Es folgte im Jahr 1989 der Kauf eines mobilen Verkaufsfahrzeuges mit dem seine Frau über die Dörfer fuhr und die Kunden mit Müller- Wurst versorgte.

Im Jahre 1985 kam eine Filliale in Vilsingen hinzu, sowie ein weiteres Verkaufsfahrzeug, welches auf den umliegenden Wochenmärkten anzutreffen ist.

Aufgrund steigender rechtlicher Auflagen, wurde im Jahr 1992 für 1,6 Millionen DM ein neues Schlachthaus, Produktionsräume sowie Kühlräume gebaut.

Durch sein Hobby, der Jagd war es naheliegend, das erlegte Wildbret zu Portionieren und  verkaufen. Die steigende Nachfrage wuchs auch in diesem Segment, sodass weitere Tiefkühlkapazitäten geschaffen werden mussten.

Seit dem Jahr 2007 ist die Landmetzgerei Müller ein EU-Zertifizierter Schlacht,- Zerlege,- und Wildverarbeitungsbetrieb



Die Schlachtung


Wir sind eine der wenigen Metzgereien in der Region, die noch selber schlachten. Obwohl es mit den hohen rechtlichen Auflagen, Zeit und Kostenaufwändig ist, lässt es sich der Chef nicht nehmen, das Schlachtvieh mit dem firmeneigenen Viehtransporter beim Bauer in der Umgebung einen Tag vor der Schlachtung abzuholen.
Im Beruhigungsstall kann sich das Schlachtvieh von dem kurzen Transport dann über Nacht erholen und wird dann Tags darauf unter Aufsicht eines amtlichen Veterinäres geschlachtet.
Durch das ausgesuchte Langsam gewachsene Schlachtvieh, und der Stressfreien Schlachtung kann man eine Fleischqualität Erzeugen, der Extraklasse gewinnen!

Überzeugen Sie sich selbst!


Produktion


Nach der fachgerechten  Zerlegung der Tiere werden 2x in der Woche feine Wurst,- Schinken, und Wildspezialitäten produziert.


Verkauf

Mit unseren 2 mobilen Verkaufsfahrzeugen, sind wir folgend vertreten:

Wochenmärkte
  • Sigmaringen: Dienstags, Donnerstag und Samstag (7.30 Uhr- 13.00 Uhr)
  • Krauchenwies: Mittwoch (9.00 Uhr – 12.00 Uhr)
  • Aach-Linz: Donnerstag (16.30 Uhr – 19.00 Uhr)
  • Albstadt-Tailfingen: Freitag (9.30 Uhr – 15.30 Uhr)
  • Herbertingen: Freitag (9.00 Uhr – 12.00 Uhr)
  • Messkirch: Freitag (8.00 Uhr - 12.00 Uhr)

Dörfer
  • Ablach: Mittwoch (12.00 Uhr – 13.00 Uhr)
  • Beuron
  • Blättringen: Freitag (17.00 Uhr - 17.45 Uhr)
  • Engelswies
  • Hausen im Tal
  • Gutenstein: Freitag (18.00 Uhr - 19.15 Uhr)
  • Jungnau
  • Kreenheinstetten: Samstag (10.00 Uhr - 13.00 Uhr)
  • Lengenfeld: Samstag (13.00 Uhr - 13.30 Uhr)
  • Oberschmeien
  • Sigmaringendorf
  • Unterschmeien
  • Vilsingen: Samstag (08.30 Uhr - 09.45 Uhr)
  • Veringendorf

Sollen wir auch zu ihnen vor die Haustüre kommen?
Melden sie sich einfach bei uns!